Buon giorno! Guten Tag!
Gedanken zu «Die guten Tage» von Straparola

Täglich grüßen wir so – und die Grußformel bedeutet so viel wie «Ich wünsche Dir einen guten Tag!» Auch das Sprichwort «seinen guten Tag haben»
heißt nichts anderes, als gut gelaunt sein.1 So wünschen wir uns gegenseitig also einen gut gelaunten Tag. Und gute Tage hat der dumme und faule Lucilio in dieser
Geschichte von Straparola.

Er folgt seinem Rhythmus, schläft den ganzen Tag und träumt vor sich hin. Seine Mutter Lucietta, eine Witwe, aber will, dass er aufsteht, arbeitet und Geld verdient. Denn sie hat Angst, in Armut zu geraten. So sagt sie ihm, nur wer früh morgens schon fleissig ist, findet die guten Tage. Aber sind dies auch Lucilios gute Tage?

Weiterlesen als PDF

Menü